Interoperabilität

SIX x-clear AG ist ein starker Verfechter der Clearing-Interoperabilität und steht seit dem Start im Jahre 2003 in jenen Märkten im Wettbewerb, in denen mehrere aktive zentrale Gegenparteien zugelassen sind.

Interoperabilität bedeutet, dass Mitglieder ihre Clearing-Geschäfte auf verschiedenen Handelsplätzen über ihren bevorzugten CCP konsolidieren können. Der daraus resultierende Wettbewerb fördert kontinuierlich die Innovation, Kostensenkung und letztendlich die Konsolidierung.

Im Mai 2011 erhielt SIX x-clear AG die endgültige Bewilligung der FINMA, der SNB und der FSA, im Rahmen der neuen Interoperabilitätsvereinbarung umfassende Clearingdienstleistungen anzubieten. Die neue Vereinbarung wurde von den Aufsichtsbehörden angefordert, um auf Bedenken bezüglich zusätzlicher Risiken zwischen verschiedenen CCP zu reagieren, die ihre Dienstleistungen für denselben Handelsplatz anbieten.

SIX x-clear AG untermauert ihr Kommittment für Interoperabilität und bietet ihren Kunden eine attraktive Lösung, indem sie für die Deckung des Inter-CCP-Risikos denselben Betrag bereitstellt, den sie von ihren Kunden verlangt. Mit SIX x-clear Ltd Norwegian Branch wird diese Interoperabilität in den skandinavischen Märkten weiter unterstützt.