Defense-Lines

Beim Ausfall eines Clearing-Mitglieds oder dem gleichzeitigen Ausfall von mehr als einem Clearing-Mitglied treten die Defense Lines (die Rangordnung der Verwertung der Sicherheiten) in Kraft, um die entsprechenden Positionen glattzustellen.

Um mögliche Verluste aus Positionen des Mitglieds bzw. der Mitglieder zu decken, beginnen die Defense Lines mit den Margen der ausfallenden Partei (Initial Margin und Variation Margin) und dem jeweiligen Beitrag an den Default Fund.

Wenn der Individualschutz nicht genügt, tritt der CCP-Schutz in Kraft. Dieser verwendet zunächst 25 % des Kapitals von SIX x-clear AG. Als nächste Defense Line tritt der Solidaritätsschutz in Kraft, beginnend mit dem jeweiligen Default-Fund-Segment der geclearten Anlageklassen des ausfallenden Mitglieds im einzelnen oder gemeinsamen Markt.

Wenn die offenen Positionen mit diesem Betrag immer noch nicht gedeckt werden können, wird der Default Fund von den nicht ausfallenden Mitgliedern wieder aufgestockt. Dazu müssen diese einen Betrag einzahlen, welcher der einzelnen Beitragsleistung eines Mitglieds an den Default Fund entspricht.

Schliesslich werden die verbleibenden Reserven und das Kapital von SIX x-clear AG eingesetzt, um am Ende der Prozesskette die Positionen glattzustellen.

Defense-Lines

Zum Vergössern, auf's Bild klicken...

Zum Vergössern, auf's Bild klicken...