Ausfallprozedere für SIX SIS AG und SIX x-clear AG

Jeder Ausfall wird gemäss den geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und operativen Leitlinien für SIX x-clear und SIX SIS bearbeitet. Der Ausfall eines Mitglieds/Teilnehmers zieht seine Suspendierung und weitere operative Massnahmen nach sich. Diese Prozesse erfordern Genehmigungen und Ausführungen.

Aus diesem Grunde wird ein spezieller Default-Management-Ausschuss (Default Management Committee) die Ausfallprozedere steuern.

Funktion Kompetenzen

Head of Risk Management,
SIX Securities Services AG

Entscheidungsträger,
Manager Ausfallprozedere

CEO, SIX Securities Services AG

Entscheidungsträger

CEO, SIX x-clear AG

Entscheidungsträger

Head of Risk Management Operations,
SIX x-clear AG

Entscheidungsträger, Koordinator Ausfallprozedere SIX x-clear

Head of Risk Management Operations,
SIX SIS AG

Koordinator Ausfallprozedere
SIX SIS

Vertreter Legal & Compliance,
SIX Group AG

Berater

Der Manager Ausfallprozedere (Default Process Manager) überwacht den Gesamtprozess und leitet insbesondere die Durchführung der Kommunikation mit den Märkten und Regulatoren während des und nach dem Ausfallprozedere.

Beim Ausfallprozedere handelt es sich um einen Front-to-back-Prozess. Es führt zu einem stabilen System für die Überwachung von Ausfällen, klaren Massnahmen zur Risikobegrenzung zum Schutz der Marktteilnehmer und der Schweizer Finanzmarktinfrastruktur sowie transparenten Kommunikationsprozessen zur Information der Marktteilnehmer und Regulatoren.